click here to go to:

Konrad Kraft

Unter dem Pseudonym Konrad Kraft produziert und veröffentlicht Detlef Funder seit 1984 Musik aus dem Bereich Elektronik/Experimental/Avantgarde.

Immer auf der Suche nach einem selten oder noch nie gehörten Klang,
die in diesem Fall zu “ temporären Audio Skulpturen/Artefakten “
arrangiert werden, versucht Detlef Funder aktuell diese temporären Skulpturen
in eigenen Ausstellungen und Konzerten im Kunst Kontext zu erzeugen.

Die Basis der Audioskulptur bildet ein tonaler Grundkörper, um den sich
verschiede Klangelemente in loser und unkontrollierter Form
gruppieren. Sie schweben quasi im Raum und geben dem Grundkörper
so eine räumliche Struktur. Die Klangelemente sind verschiedenen Ursprungs.
Teilweise der Natur entlockt oder auch der Klangkonserve,
synthetisch hergestellt, oder einfach nur durch Zufall entstanden,
sind alle Klänge nachbearbeitet, auf zum Teil erhebliche Art und Weise
verfremdet, wodurch ihr ursprünglicher Klangcharakter
stark oder komplett verloren geht und nur noch schwer zu erahnen ist.
Der Begriff “ Artefakt “ versinnbildlicht in diesem Zusammenhang
die Tatsache, daß einzelne Klangfragmente durch diese Verfremdungen
regelrecht zerlegt sind und dadurch nur noch bruchstückhaft in
Erscheinung treten. Sie schweben als Artefakt im Raum.

Der Versuch einem Ausstellungs- oder Konzertbesucher die Ansicht
einer nicht existierende Skulptur zu visualisieren, ist ein Unterfangen,
welches auch von der Aufnahmefähigkeit der Zuhörers abhängt.

Da ein Klangereignis natürlich keine greifbare dimensionale Skulptur
seien kann, ist der Begriff “ Audioskulptur “ so zu verstehen,
daß sie ausschließlich im Kopf des Hörers entsteht.
Es gibt keine visuelle Erinnerung, außer der, die man durch seine
Phantasie während des Zuhörens selber erzeugt.
Die Audioskulptur ist somit temporär auf die Spielzeit der CD,
oder des Konzertes begrenzt.
Sie existiert nicht, sie muß immer wieder geschaffen werden.

Since 1984 Detlef Funder produces and publishes electronic and experimental/ avantgarde music under the alias of Konrad Kraft.
Even though Detlef Funder mainly worked in the field of techno (he worked as DJ and produced music under different pseudonyms), his music takes its base from tonal research and construction.

Always on the hunt/look out for rare and unique tones which are arranged in `temporary sculptures/artifacts, Detlef Funder creates these temporary sculptures / artifacts during his own exhibitions and concerts, and tries to link the tonal to the visual art aspect.

The undertaking to visualize the in reality non-existing sculptures for the spectators is an attempt widely depending on their capacity to absorb.
Both, sculpture and artifact are only existent for a limited time; the observer can merely take away an imprint or a memory. As the audio sculpture solely takes shape in the head of the spectator, there are no visual memories associated.